Aktuelles

Digitalisierung in der Arbeitswelt 4.0. Dazu ist folgender Sammelband erschienen: Wertebasiertes systemisches Konfliktmanagement. Hrsg.: Anabel Ternès  und Clarissa Diana Wilke . Erschienen bei Springer Fachmedien Wiesbaden.
Zum Thema „Wertebasiertes systemisches Konfliktmanagement“ finden Sie einen Artikel von Monika Hirsch-Sprätz (Mobbingberatung Berlin-Brandenburg).

Eine Arbeitswelt 4.0 mit ihrer fortschreitenden Automatisierung und Digitalisierung steht vor immer komplexer werdenden Aufgaben. Die damit einhergehenden Veränderungen stellen eine Herausforderung für alle an diesen Prozessen beteiligten Führungskräfte, Stabsstellen und MitarbeiterInnen dar und sind mit Konfliktpotenzial verbunden. Ein Diskriminierungs- und Mobbingvorwurf innerhalb eines Wirtschaftsunternehmens wird hier beispielhaft anhand bestimmter Modelle und Verfahren einer Konfliktanalyse unterzogen. Auf der Basis systemisch-organisationaler Mediation in Verbindung mit einem institutionalisierten Konfliktmanagementsystem (KMS), das sich aus diversen Komponenten zusammensetzt, wird die Implementierung eines wertebasierten systemischen Konfliktmanagements erläutert, das – sowohl digital wie auch real – Ergebnisse und faire Lösungen für alle Beteiligten beinhaltet. Zudem dient es der Unterstützung von HR-MitarbeiterInnen und ist im Gesamtkontext einer Corporate Social Responsibility zu verstehen.

RBB RADIO BERLIN 88,8

Hier finden Sie das Chatprotokoll und den Audiomitschnitt des Gesprächs.

 

Zwei Pressebeiträge zum Thema Mobbing sind in den Berliner Akzenten und der Berliner Morgenpost erschienen.

Lesen Sie den Artikel der Berliner Akzente online!

und laden Sie sich den Artikel der Berliner Morgenpost als PDF runter.